Ein gigantischer Holzbau entsteht

Bei unserem Symposium mit der proHolzBW GmbH „Cluster innovativ – Bauen mit BauBuche“ haben wir das Projekt „SWG Produktionshalle Waldenburg“ genauer vorgestellt. Auch der baden-württembergische Minister für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Peter Hauk war dabei, der sich intensiv für den Holzbau einsetzt. „Holz ist ein sehr umweltfreundlicher Rohstoff, der schon in der Entstehung klimafreundlich ist“, so Hauk. Der Forstwissenschaftler zeigte in unserer Unternehmensführung ebenfalls sein Wissen und erklärte, dass BauBuche im Vergleich zur Fichte härter, fester und schlanker sei. Deshalb könne man nicht nur höher, sondern auch günstiger bauen. Josef Schlosser vertiefte den Einblick und erklärte die Besonderheiten: „Bei BauBuche ist die Passgenauigkeit sehr wichtig. Deshalb müssen wir exakter arbeiten als mit anderen Holzwerkstoffen. Allerdings können wir dafür bis zu 50 Prozent an Material einsparen.“ Vorab informierte Geschäftsführer Josef Schlosser die Gäste, dass Baden-Württemberg in Deutschland das Holzbauland Nummer eins ist und circa 35 Prozent der Wohnungsbauten bereits aus Holz bestehen und immer mehr Gewerbe- und Industriebauten entstehen. Die proHolzBW GmbH leistet dafür einen wichtigen Beitrag, denn sie kümmert sich um die Förderung der Holzverwendung in Baden-Württemberg.

Heute am SCHLOSSER Standort in Jagstzell sind neben Minister Peter Hauk rund 80 Interessenten aus der Holzbaubrache sowie der Presse der Einladung Cluster innovativ „Bauen mit BauBuche“ gefolgt. Alois Wimmer, Geschäftsbereichsleiter für Produktion in der Würth-Gruppe, brachte es auf den Punkt: Weil Holz einfach Geil ist.

SCHLOSSER verbaut 1.700 Kubikmeter Holz

Die moderne Produktionshalle in reinem Holzbau erfordert eine sehr gute Vorbereitung, wie Josef Schlosser bei der Führung durch unsere Produktionshallen veranschaulichte. Seit Februar fertigen wir in Jagstzell die einzelnen Elemente soweit es nur geht, um sie dann nach Waldenburg zu verladen. Von Mai bis einschließlich August findet vor Ort die Endmontage statt und der gigantische Holzbau entsteht. Dieser misst ganze 96,44 mal 113 Meter und weist eine Höhe von circa 12 Meter auf. Insgesamt verbaut unser Unternehmen bei dem Projekt 1.700 Kubikmeter Holz – das ist so viel wie nie zuvor. Davon bestehen 420 Kubikmeter aus BauBuche, die wir vorrangig für die Zwei-Feldträger in Fachwerkausführung einsetzen. Die Qualität der BauBuche zeigt sich auch in ihrer Spannweite von bis zu 82 Meter mit nur einer Mittelstütze. 20 Prozent der Halle dienen später als Lagerflächen und 70 Prozent als Fertigungs- und Logistikbereich. Außerdem entstehen Seitenbauten für Sanitäranlagen, Konferenzräume und Ausstellungen.

Auf die Frage „Warum sich das Unternehmen SWG für einen Holzbau entschieden hat?“ antwortete Geschäftsführer Alois Wimmer: „Holz ist einfach geil und kann vieles. Wir müssen auch an die Zukunft denken und Holz ist nun mal nachhaltig.“ Außerdem gebe es Studien, die belegen, dass sich Menschen in Holzräumen wohler fühlen als in konventionell gebauten. Der Herzschlag gehe herunter und man werde ruhiger.

Berichte zur Veranstaltung aus der Presse:

„Weil Holz einfach Geil ist!“
MIKADO – Fachportal für Zimmerer und Holzbauer
mehr lesen…

Forstminister Peter Hauk MdL: „Holzbau-Offensive des Landes
bringt Klimaschutz und Baukultur in Baden-Württemberg voran“

proHolzBW
mehr lesen…

Minister Peter Hauk besucht Holzbau Schlosser
Schwäbische Zeitung
mehr lesen…